/Let’s Play sind Contentklau?, IBlali und Simon Desue veröffentlichen Song, Snicklink entsperrt, GW2-Autorin wegen Userbeleidigung entlassen – Wochenrückblick

Let’s Play sind Contentklau?, IBlali und Simon Desue veröffentlichen Song, Snicklink entsperrt, GW2-Autorin wegen Userbeleidigung entlassen – Wochenrückblick

Let’s Plays sind Contentklau?
IBlali und Simon Desue veröffentlichen jeweils einen Song.
Snicklink entsperrt.
Guild Wars 2 Autorin wegen Userbeleidigung entlassen.
Alles dazu erfahrt ihr in diesem Wochenrückblick!

 

Let’s Plays sind Contentklau?

Screenshot: “Unge rechtfertigt sich zu “Gronkh reagiert auf Unge”

Die YouTuber Gronkh und Tobinator hatten in einem Livestream auf einen Reaction-Livestream der YouTuber Unge und MiiMii reagiert. In diesem hatte Gronkh die Aussage gemacht, dass Reaction-Videos doch nur Contentklau seien.
Daraufhin reagierten die YouTuber Unge und MiiMii ihrerseits auf die Reaktion von Gronkh und Tobinator. In diesem Video argumentierte Unge, dass es sich bei Let’s Plays auch nur um Contentklau handele, da man nur auf den Inhalt von Computerspiele reagiere. Außerdem erklärte er, dass Tobinator sowieso nicht gut auf ihn zu sprechen sei, da man einmal einen Streit wegen Veganismus auf Twitter geführt habe.
Nach einem „News-Video“ des YouTubers HerrNewstime veröffentlichte Unge 26-minütiges Statement zu der Thematik.
Selten fand ein „Beef“ auf YouTube ein so sang- und klangloses Ende. Nach dem Statement von Unge war das Thema erledigt. Es folgten keine weiteren Videos zu dem Thema, von den beteiligten Parteien.

 

IBlali und Simon Desue veröffentlichen Song

Screenshot: “Simon Desue – Bettnässer (Official Music Video)
Screenshot: “SHINJUKU SQUAD 2.0 (feat. Nia & Niek) | prod. Nassuh Eyé

Letzte Woche haben die YouTuber IBlali und Simon Desue jeweils einen Song veröffentlicht. IBlalis Song mit dem Namen „SHINJUKU SQUAD 2.0 (feat. Nia & Niek) | prod. Nassuh Eyé“ erschien
bereits vorletzten Samstag (30.06) und erntete hauptsächlich gute Resonanz von den Zuschauern.
Anders sah es beim Song von Simon Desue aus. Der Song „Bettnässer“ erschien am Tag darauf (01.07) und erntete hauptsächlich negative Bewertungen.
Zum Beispiel schrieb ein Nutzer in die Kommentare unter dem Video: „Hast du ein Glück das schlechte Musik nicht zu einer Gefängnisstrafe führt…“ Ein anderer schreibt: „Habe das Video als Mutprobe zugeschickt bekommen. Hab es leider nicht geschafft bis zum Ende anzuhören. Meine Freunde müssen immer übertreiben….“

Snicklink entsperrt

Screenshot: “Zurück von den Toten.”

Wir haben bereits im letzten Wochenrückblick über die Sperrung des YouTubers Snicklink wegen angeblicher Darstellung von Kinderarbeit bei dem Süßwarenhersteller Ferrero berichtet.
Dieser veröffentlichte am selben Tag (30.06) ein Video namens „Zurück von den Toten.“ In dem 47-sekündigen Vlog erklärte er, dass er eine E-Mail von YouTube erhalten habe und sein Kanal offenbar doch nicht gegen die YouTube-Nutzungsbedingungen verstoße. Des Weiteren bedankte er sich bei seinen Zuschauern für den Support.

 

GW2-Autorin wegen Userbeleidigung entlassen

Die Guild Wars 2 Autorin Jessica Price war wegen unangemessenem Verhalten auf Twitter entlassen worden.
Diese hatte einen Tweet darüber verfasst, wie schwer es sei, einen MMORPG-Charakter überzeugend zu schreiben und dass es quasi unmöglich sei diesem eine überzeugende Persönlichkeit zu geben.
Dem widersprach der Guild-Wars-2-YouTuber Deroir. Dieser schlug vor, dass man die Story in verschiedene Richtungen lenken könnte, um so den Roleplay-Aspekt zu fördern.
Dabei sah Jessica Price offenbar einen sexistischen Angriff auf ihre Person und ihre Rolle als weibliche Videospielentwicklerin. Sie bezog sich in den folgenden Tweets darauf, dass sie bereits ein Jahrzehnt in der Videospielbranche tätig sei und dass es eine Menge „verletzter Männergefühle“ gäbe.

Daraufhin zog der Entwickler ArenaNet Konsequenzen. Im Forum von Guild Wars 2 gab der Studio-Chef Mike O’Brien bekannt, dass wegen dieser Sache zwei Mitarbeiter nicht mehr für den Entwickler arbeiten würden.
Es wurden keine Namen genannt, allerdings geht man davon aus, dass es sich um Price und ihren Kollegen Peter Fries handelt, der sie in dieser Sache verteidigt hatte.

Screenshot: Twitter/Delafina777
Screenshot: Twitter/Delafina777

Price hatte bereits früher durch unangebrachte Kommentare über den Tod des Videospielkritikers und YouTubers TotalBiscuit auf sich aufmerksam gemacht.

 

 

Bildquellen
© Titelbild: Screenshot "Meine Antwort auf die ''Kritik'' von Gronkh & Tobi"