/Ninja an Ligma gestorben? Neues von DeinBeichtstuhl? Bald keine Rundfunklizenz mehr nötig? – Wochenrüblick

Ninja an Ligma gestorben? Neues von DeinBeichtstuhl? Bald keine Rundfunklizenz mehr nötig? – Wochenrüblick

Wie der Streamer und YouTuber ninja angeblich an Ligma gestorben ist, ob es Neuigkeiten zum Skandal von DeinBeichtstuhl gibt und ob Streamer bald keine Rundfunklizenz mehr benötigen, erfahrt ihr in diesem Wochenrückblick.

Ninja an Ligma gestorben?

Für einen Moment dachten viele User der Fortnite Streamer ninja sei gestorben.
Angefangen hatte alles mit einem Posts des Instagram Accounts ninja-hater,  in welchem seine Follower zum Teilen dieses Beitrags aufgerufen werden.

Offenbar kam der Beitrag gut an, denn wenig später hatten einige User das Konzept um die angebliche Krankheit Ligma erweitert, der ninja zum Opfer gefallen sein soll.
Dieses Gerücht verbreitete sich daraufhin auch auf Twitter, so dass die Gaming-Seite Twin Galaxies begann darüber zu berichten. Der Twitter User @lushsux erstelle zudem einen  Screenshot von einem gefälschten CBS Artikel und veröffentlichte diesen auf Twitter.

Auch PewDiePie schaltete sich im Verlauf der Geschichte ein und produzierte ein Video in welchem er über die angebliche Krankheit sprach.

Zuerst schien ninja von dem Gerücht genervt und ließ seine Moderatoren Personen sogar temporär bannen, die nach Ligma fragten.
Mittlerweile sieht er es jedoch mit Humor, wodurch auch einer der am meist geliketesten YouTube Kommentare entstand.

Dieses Szenario zeigt wieder einmal, wie schnell falsche Informationen verbreitet werden können und wie wichtig ein Hinterfragen von Quellen sein kann.

Neues von DeinBeichtstuhl?

Vor kurzem hatte der YouTube Kanal Simplicissimus, bestehend aus zwei Studenten, ein Video veröffentlicht, in welchem sie sich den Instagram Account von @DeinBeichtstuhl näher angeschaut haben. Dabei haben sie festgestellt, dass im Telegram Kanal von diesem auf kostenpflichtige pornographische Inhalte weitergeleitet wird.

[Reupload eines Dritten]

Nachdem HerrNewstime über Simplicissimus Video berichtete, wurde diesem – sowie Simplicissimus selbst – mit einer Klage von DeinBeichstuhl gedroht.
Simplicissimus nahm das Video daraufhin offline, HerrNewstime gab jedoch nicht nach und ließ sein Video online. Die Studenten begründeten ihre Entscheidung mit den fehlenden finanziellen Mitteln um in einem Gerichtsverfahren zu kämpfen. Der angedrohten Klage, so berichtete nun HerrNewstime in einem FAQ-Video, folgte jedoch zumindest bei ihm keine Tat.

Auch Simplicissimus selbst veröffentlichte keine neuen Informationen mehr zum Thema. Weder auf ihrem Twitter noch auf dem Facebook Konto der beiden Studenten lassen sich Updates zum Thema finden. Sollte es wider Erwarten doch noch zu einem Rechtsstreit kommen, so werden wir euch auf unserem Blog informieren. Die Community zeigte jedoch große Sympathie und bot bereits an durch Crowdfunding mögliche Prozesskosten zu übernehmen.

 

Bald keine Rundfunklizenz mehr nötig?

Zuvor war das Thema durch den Fall von PietSmiet und Gronkh bekannt geworden. Im ersten Halbjahr 2017 wies die Landesmedienanstalt NRW beide Streamer auf das Fehlen einer Rundfunklizenz hin und drohte mit einem Bußgeld. PietSmiet stellte seine Twitch-Kanal daraufhin vorerst ein und Gronkh erwarb eine entsprechende Lizenz.

Twitteruser @Schlumpfkanone machte nun jedoch auf eine mögliche Änderung der Rundfunklizenz Rechtslage aufmerksam.
Demnach kann man dem Entwurf des nächsten Rundfunkstaatsvertrags eine Ausnahme für Videospiel-Streams bei Rundfunklizenzen entnehmen.

Das vollständige Dokument könnt ihr hier einsehen.

Auch in einer Anfrage an die Staatskanzlei Rheinland-Pfalz wurde die Ausnahme bestätigt.